25 Jahre probono

Ursprünglich wünschte unser Gründungsoheim Prof. Alfred Biolek der neuen Firma einen Namen, der deutlich an die seine erinnert – die Kölner Pro GmbH. Wir grübelten und schlugen vor. Und nachdem „pro Kopf” und „Promille” abgelehnt waren, einigten wir uns. Auf den halben lateinischen Sinnspruchs einer Rubrik der legendären Satirezeitschrift „Pardon”: „Pro bono – contra malum“

Dies satirische Gen mendelt sich – von unserer ersten Produktion „PrivatFernsehen” (1996) über „TV Helden” (2009) bis „tagesschaum” (2013) – durch unsere Arbeit. Für das Gute ist uns manches Mittel recht. Wie insgesamt die Rezepturen einiger herausragender probono Produktionen der klugen Regel folgen „Misch zusammen, was nicht passt und staune, was passiert”.

So goss „Der große Deutsch–Test” mit HaPe Kerkeling die anspruchsvolle Debatte um die Rechtschreibreform in eine volkstümliche RTL-Show. „Maischberger bei n-tv” lief parallel völlig zu Recht bei RadioEins und war gleichwohl lange unser Lieblingsfernsehen. Nachrichten als „newsquiz” bei n-tv, Was Ihr wollt” – ein Verbrauchermagazin für Konsumkritiker (ARTE), Raus aus den Schulden” – Haushaltsüberschuldung als kommerzieller Kracher (RTL).

2021

1996 gab Professor Alfred Bioleks und das zak-Team den Startschuss für die Produktionsfirma pro GmbH. Im April 2021 feiert die probono 25-jähriges Bestehen.

2020

Erstausstrahlung der Dokumentation „Hitlers Sklaven – Die Geschichte der NS-Zwangsarbeiter" (ZDFneo).

Erstausstrahlung der Online-Reportage „Krankenhaus im Stress – Eine Berliner Klinik und die Pandemie“ (ZDFvon Ulrich Crüwell im April 2020.

Launch unseres Online-Magazins „LockerRoom – Küppersbusch zur Lage des Universum“ als lachende Notwehr in der Corona-Krise im April 2020. Die zweite Staffel wird im September 2020 unter der neuen Marke „Küppersbusch TV“ fortgeführt.

Start der dritten Staffel unserer Talk-Show „Chez Krömer" (rbb) mit Kurt Krömer.

Nominierung für den Deutscher Comedypreis für „Chez Krömer" (rbb).

Abgeräumt: Grimme-Preis für unsere Produktion „Chez Krömer" (rbb).

Kurt Krömer empfängt Grimme-Preis

 

Nominierung für den Quotenmeter-Fernsehpreis für „So! Muncu!” (n-tv).

Journalistinnen & Journalisten des Jahres 2020: „Küppersbusch TV” auf Platz 3 in der Kategorie Haltungsjournalismus.

2019

Erstausstrahlung der Dokumentation „Das Ende der Volksparteien“ (ZDFzoom) von Frank Diederichs im Juni 2019.

Erstausstrahlung unserer Reportage „Das Fielmann-Imperium“ (ZDFzeit) am 18. Juni 2019.

Mit „Chez Krömer“ (rbb) holt probono Kurt Krömer zurück ins deutsche Fernsehen.

Kurt Krömer in Chez Krömer

 

Erstausstrahlung der Dokumentation „Volksparteien a. D.“ (ZDFinfo) von Frank Diederichs am 18. Juli 2019.


Erstausstrahlung unserer dreiteiligen Geschichts-Doku „Wir sind Geschichte“ (n-tv) mit Moritz Harms im Oktober 2019.

Erstausstrahlung der Dokumentation „DDR – die entsorgte Republik“ (ARD) von Frank Diederichs am 2. Oktober 2019.

„So! Muncu!” ist für den 55. Grimme-Preis nominiert ist.

2018

Louis Klamroth räumt den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Newcomer ab. Seit Januar 2018 wird der Polit-Talk „Klamroths Konter“ (n-tv) alle 14-Tage ausgestrahlt.

Louis Klamroth gewinnt Fernsehpreis


Das wöchentliche Gossip-Comedy-Magazin „SHUFFLE“ (one ARD) mit Lena Liebkind geht im Februar 2018 bereits in die vierte Runde.

2017

Für das Medienkompetenz-Portal medien360g des MDR produziert probono mit „Doll erklärt“, „Meilenstein der Mediengeschichte“ und „[Rückwärts]“ drei Online-Serie.

Bei „Klamroths Konter“ (n-tv) wird vor der Wahl wöchentlich bei n-tv diskutiert.

Am 7. September 2017 feiert die „Abendshow“ (rbb) mit Britta Steffenhagen und Marco Seiffert ihre Premiere. Seither produzieren wir das Berliner Format jeden Donnerstag um 20:15 Uhr live aus der Hauptstadt.

Erstausstrahlung der Dokumentation „Politische Intrigen – Die Anatomie politischer Machenschaften“ (3Sat) von Frank Diederichs am 13. Dezember 2017

2016

Seit Mai 2016 produzieren wir das wöchentliche Comedy-Gossip-Magazin „SHUFFLE“ mit Lena Liebkind. Lena präsentiert Highlights der Promis und Skurrilitäten aus der Welt der Medien.

Die probono feiert 20-jähriges Firmenjubiläum.

Start des Polit-Talks „Klamroths Konter“ (n-tv) mit Louis Klamroth als Online- und TV-Produktion.

Nach über 800 Sendungen festlicher und melancholischer Abschied vom zornigen jungen Mann Heiner Bremer und unserem TV-Denkmal „Das Duell bei n-tv“.

Pilot unseres Rechtsmagazin „Die Sofa-Richter“ (SWR) mit ARD-Rechtsexperte Frank Bräutigam.

2015

Zum Tag der Deutschen Einheit startet unser monatlicher Talk „So! Muncu!“ (n-tv). Serdar Somuncu, Kabarettist und Schriftsteller, diskutiert vor Publikum mit seinen Gästen zu politischen Themen.

So! Muncu! mit Serdar Somuncu

2014

Wir lancieren das „probono Magazin“ bei YouTube.

„ZDFlogin“ (ZDFinfo) geht ins krönende vierte Jahr.

Heiner Bremers „Das Duell bei n-tv“ hat sich zur ausdauerndsten politischen Talkshow des Landes durchgesetzt.

Bei „Ihr Urteil, bitte“ testen wir interaktive Saaltechnik im SWR.

Dieter „Könnes kämpft“ (WDR) sich erfolgreich durch´s Fernsehen.

2013

Heiner Bremer ist in zehn Jahren „Duell bei n-tv“ keinen Tag älter geworden, was wir ebenso feiern wie den „Tagesschaum“ bei WDR, 1Festival, Spiegel.de und YouTube.

Mit „2+Leif“, „Bei Brender“ und „ZDFlogin“ begleiteten wir das Wahljahr.

Unsere Kernkompetenz im Bereich Aliterationen mit K unterstreichen die Formate „Könnes kämpft“ (WDR) und „Klaus Kauker bei KiKa“.

2012

„Bei Brender“ (n-tv) und „ZDFlogin“ (ZDFinfo) ergänzen und krönen den ruhmreichen Reigen unserer Berliner Gesprächsformate.

Aus Köln bezieht PRO7 den „Großen Toleranztest“ mit Ulrich Crüwell. Und dort entwickelt sich auch die kleine zähe Magazinreihe „Könnes kämpft“ zum eigenen Abendformat im WDR Fernsehen.

Frank Diederichs „Kanzlersturz“ wird eine der erfolgreichsten 3Sat–Dokus bisher.

Anja Görner leitet nun gemeinsam mit Friedrich Küppersbusch die Geschäfte der probono.

Start der Piloten „Kämpf um Dein Erbe“ für RTL und „Was kostet ein Kind?“ für ZDF.

2011

Unser neues Wochenformat „Vier Gewinnt“ bei n-tv macht Hoffnung: Es gibt ein Leben nach dem Talk.

Doppelnominierung beim Grimme-Preis für Moderation und Format unserer Wissens-Comedy „Es geht um mein Leben“ mit Pierre M. Krause für SWR (EINSplus).

Pierre M. Krause, Es geht um mein Leben

 

„Das Duell bei n-tv“ geht ins siebte, ins zweite „2+Leif“ und ins vierte Jahr „Bremer unter den Linden“.

Das waren die letzten zehn Jahre.

Wenn Sie noch mehr probono- und TV-Geschichte erfahren möchten, reisen Sie mit uns zurück in die Zeit nach der Jahrtausendwende oder werfen Sie einen Blick auf unsere aktuellen Produktionen.

2010

Aus dem besten Grund der Welt beendet Leo Busch@n-tv: sie wird Mama.

„Es geht um mein Leben“ mit Pierre M. Krause geht bei EINSplus an den Start.

Auch die „TV Helden“ Caro Korneli und Jan Böhmermann setzen ihr Missionswerk u. a. bei der „Harald Schmidt Show“ (ARD) und „Extra3“ (NDR) fort.

Katia Saalfrank gibt uns für ein Erziehungsspezial (RTL) die Ehre.

Der SWR vertraut uns seine politische Gesprächssendung „2+Leif“ an und das feine kleine „Besser lesen“ mit Walter Janson.

2009

Mit den „TV Helden“ schaffen wir bei RTL den historischen Dreisprung aus zwei Shows, Absetzung und Deutscher Fernsehpreis als „Beste Comedy" binnen neuer Rekordzeit.

Für 3sat entwickeln wir das monatliche Magazin zur Popkultur „Bauerfeind“.

Und mit „Was verdient Deutschland?“ (RTL) sammeln wir weitere Erfahrungen im Bereich Doku.

Die Sozialreportage „Raus aus den Schulden“ (RTL) feiert im Frühjahr in Staffel 5 die 50. Folge.

Heiner Bremer geht auf n-tv nun schon ins fünfte Jahr in „Das Duell“.

2008

Die Sozialreportage „Raus aus den Schulden“ von RTL geht in die dritte und viertel Staffel und stellt mit 28,2% Marktanteil (Altersklasse: 14-49) einen Quotenrekord für Dokumentationen in der Prime Time auf.

Mit Heiner Bremer feiern wir die 200. Sendung „Das Duell“ (n-tv) und auch „Busch@n-tv“ hat Geburtstag: 100. Sendung.

Start unserer Doku-Reihe „Retten Sie unser Hotel“ (NDR).

2007

Mit „Raus aus den Schulden“ riskiert RTL eine Sozialreportage in der Prime Time.

Heiner Bremer tritt mit „Unter den Linden“ (n-tv) unseren politischen Gesprächssendungen aus Berlin hinzu.

Im ZDF-Magazin „Volle Kanne“ präsentieren unsere AutorInnen neue Themenserien.

2006

Mit Oliver Geißens „Alles Fußball“ stellen wir eine zweite RTL-Show neben unseren jungen Klassiker „Der Große Deutsch-Test“ mit Hape Kerkeling.

Nach mehr als 1.200 Folgen feiern wir Abschied „maischberger“ (n-tv) mit und von Sandra Maischberger. Ihren Donnerstagsplatz bei n-tv gestaltet nun Leo Busch mit „Busch@n-tv“ neben unseren dortigen Formaten „Das Duell“ und „2+4“.

Interaktiv wird es mit dem 31-Teiler „MeineWM.tv“ für Premiere.

Die 10-teilige Reihe „100 Sekunden Abendland“ sowie der 6-Teiler „schöne neue demokratie“ für die 3sat Kulturzeit setzen unsere Doku-Tradition fort.

Und es gibt was zu feiern: 10 Jahre probono TV.

2005

Die Fortsetzung des „Großen Deutsch-Tests“ für RTL im Mai: 22% Marktanteil (Altersklasse: 14-49) und Tagessieger am Sonnabend.

Weitere Produktionen: „Flurfunk Berlin“ mit Thomas Kausch für SAT1 und Kulinarisches für den NDR mit „Hauptsache Wein! Das Magazin mit Hendrik Thoma“.

Ausstrahlung der Dokumentationen „VerschlussSache“ und „Druck machen!“ bei arte.

Darüber hinaus feiern wird die 1000. Sendung „maischberger“ mit Gerhard Schröder.

Erstausstrahlung des Magazins „11 Freunde TV“ bei Premiere.

2004

Zusammenarbeit mit der deutschen Filmwochenschau wagen wir einen „Blick in die Welt“.

„Becker 1:1“ mit Boris Becker startet im DSF.

ZDF zeigt unsere Produktionen „Politiker-TÜV“ „aspekte“ und mehrere Beiträge in „Volle Kanne – Service Taglich“.

Erstausstrahlung von „Ich war hier“ mit Benjamin von Stuckrad-Barre im NDR.

Der „Großen Deutsch-Test“ (RTL) mit Hape Kerkeling erzielt im Mai 30% Marktanteil.

2003

Wir feiern die 700. Folge von „maischberger“ (n-tv).

„Was Ihr Wollt!“ (arte) bleibt weiterhin auf Sendung.

Im ZDF zeigt unseren 3-Teiler „Alles kommt wieder“: drei Roadmovies über die 70er, 80er und 90er Jahre.

Auf n-tv startet „Das Duell“ mit Heiner Bremer.

Durch Rückkauf der Pro-Anteile wird die probono Fernsehproduktion GmbH eigenständig.

2002

„maischberger“ bleibt weiterhin bei n-tv und gewinnt den Ernst-Schneider-Preis und die Goldene Kamera in der Kategorie Fernsehjournalismus.

Erstausstrahlung des Verbrauchermagazin „Was Ihr Wollt!“ auf arte.

2001

Unser „newsquiz“ startet bei n-tv und „maischberger“ geht in die Verlängerung und räumt den Bayerischer Fernsehpreis.

Ab Herbst produzieren wir 12 Folgen „Lesezirkel“ mit Benjamin von Stuckrad-Barre bei MTV.

Die ersten Jahre.

Gut gerüstet mit “PrivatFernsehen” und “maischberger”, etlichen kleinen Brötchen und vielen Beiträgen und Formaten startet die probono erfolgreich ins neue Jahrtausend.

2000

Im neuen Jahrtausend startet probono mit der Produktion von „maischberger“ (n-tv), holt mit diesem Format direkt den Deutschen Fernsehpreis als als „Beste Informationssendung" und zusätzlich den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis.

Der Themenabend „Hawaii“ startet bei arte.

Es folgen weitere Pro7-Reportagen und Beiträge für „37Grad“ (ZDF).

1999

Beiträge für 3sat „Kulturzeit“ und „37Grad“ (ZDF)

Ausstrahlung „Die den Adler tragen“ (ARD) und „Hallervordens Spottlight“ (ARD)

1998

Zulieferung: „Mensch, Ohrner“ (ZDF), „amsTV“ (Vox), „ARD-Morgenmagazin“ (ARD), „Hier und Heute“ (WDR).

1997

Im Kasten: 52 Folgen „PrivatFernsehen“ für ARD.

1996: Startschuss der probono

Gründung von Professor Alfred Bioleks Produktionsfirma pro gmbh und dem zak-Team.

Produktion von 12 Folgen „PrivatFernsehen“ (ARD).