„Es ist wie ein schlechter Witz: Zwei Komiker treffen sich und sind depressiv“, sagt Krömer. 

Das ist keiner seiner bösen Witze. Kurt Krömer war im vergangenen Herbst wegen Depression acht Wochen in der Klinik. In der ersten Folge (22. März 2021) der vierten Staffel Chez Krömer spricht der Comedian ganz offen mit Torsten Sträter über ein Leben mit dieser schweren, psychischen Erkrankung. Torsten Sträter (54) hat seine Depressionen öffentlich gemacht und ist seit 2018 Schirmherr der Deutschen Depressions-Liga.

Die neue Staffel Chez Krömer steht montags ab 18:00 Uhr in der ARD-Mediathek und auf YouTube zum Abruf bereit und wird dienstags um 22:30 Uhr im rbb Fernsehen ausgestrahlt.

So ein offener Talk zwei betroffener sollte in den öffentlichen öfters stattfinden! Danke <3.
Das Eingangsgeplänkel hätte er kürzer halten sollen. 😉 Ansonsten belegt Krömer mit dem Talk einmal mehr, das er viel mehr ist und auch viel mehr kann als eine Berliner Großschnauze zu sein.